The Grid & Robert Fripp - Leviathan - 200gramm Doppel-VINYL-LP - DGM

* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten
var src = "https://www.paypal.com/sdk/js?currency=EUR&client-id=AdoxUd2EvzlL1yiKTj-lJBR2AlosXb0SEhCYuhR7jaFsvptSy04MYN8Pl_1kUquuVkTKZ08pzABx7uqM&components=messages"; if(!document.querySelector('script[src="' + src + '"]')) { var script = document.createElement("script"); script.type = "text/javascript"; script.id = "paypal-installment-banner"; script.src = src; script.rel = "preload"; document.body.appendChild(script); }

Artikelnummer 80116301



Neues gemeinsames Album des elektronischen Duos The Grid (aka Richard Norris & Dave Ball) und Robert Fripp, das Fripps Soundscapes mit Synthesizer, Drums, Programmierungen und Effekten von The Grid kombiniert. Erhältlich als CD/DVD-A, 2 LP 200 Gramm und Digital Album.

“Robert (Fripp) kam mit einem LKW vollgepackt mit Amps und Effekten, zwei großen Türmen inklusive Delay Units mit einem 76-Sekunden Delay und spielte, und spielte, und spielte.“

Obwohl es nicht ihre Absicht war, repräsentieren Leviathan und seine Schaffer die Geschichte der britischen elektronischen Musik. 1973 trieb ein beachtlicher Teil der Fans von King Crimson und Roxy Musik in Kombination mit einem attraktiven Preis Fripp & Eno zur Produktion von No Pussyfooting, das in vielen Plattensammlungen die erste Platte mit dieser Art von Musik darstellte. In den frühen 80er Jahren waren es Dave Ball & Marc Almond’s Band Soft Cell, die die Welle an Synthesizer basierten Bands anführten, die sowohl die Single als auch die Albumcharts anführten. In den 1990er bildeten The Grid mit Dave Ball & Richard Norris den Schlüssel-Act dessen, was als Electronica, Dance Music oder Ambient Music bezeichnet wurde, Bezeichnungen, die allesamt unscharf oder zu eng gefasst waren. Die Namensgeber der Musikindustrie umrissen dabei nie die wirkliche Bandbreite, noch erkannten sie den Einfluss dieser Musik.

Der Erfolg von The Grid, der auf einigen Hit Singles und Alben inklusive des Millionen-Sellers „Swamp Thing“, Welttourneen, Remixe für Eno, Pet Shop Boys, Yello, Fripp/Eno basierte, fand ein interessiertes Publikum unter denen, für die elektronische Musik bereits Bestandteil ihres alltäglichen Musikkonsums war und die Entwicklung hin zu einer eigenständigen Musikform verfolgten.

The Grid wurde zu der Zeit (1992) von David Enthoven gemanagt, der viele Jahre Manager von King Crimson und Roxy Music war. Zusätzlich hatte das Duo einen Sylvian/Fripp Remix produziert, so dass es keine Überraschung war, dass das Duo und Fripp zusammenkamen, um zu sehen, ob gemeinsame Aufnahmen interessante Ergebnisse liefern könnten. Die Aussage von Norris zur Ankunft von Roberts Equipment beschreibt dabei dieses Aufeinandertreffen perfekt.

Wie Norris weiter sagte: “Roberts Handwerk und Musikalität war für uns anfangs ziemlich respekteinflößend, da wir aus einem Do-it-yourself Post-Punkt elektronischen Umfeld kamen. Aber wir fanden schnell eine gemeinsame Sprache, mit der wir uns verständigten. „Lass es wie ein Gewitter klingen…”, “Ich werde einen Sound wie eine Bombe kreieren“, und diese Art von Dingen. Nach jedem Track sagte Robert “Hast du noch einen mehr?“ und es wirkte, als hätte er richtig Spaß. Er war ein sehr großzügiger Gast“.

Die daraus resultierenden Fripp Aufnahmen lieferten viel Material für das zweite The Grid Album „456“ und ihren Top-20 Nachfolger „Evolver“.

Aber da war noch mehr, viel mehr…

Vor ein paar Jahren entdeckte The Grid Tapes von diesen Sessions, inklusive der unveröffentlichten Tracks, die sie nie fertig produzierten und mischten. Ein Set von langen Solo-Stücken von Fripp wurde zusammen mit einem Track wiederentdeckt, der dann geremixt und als „A Cabala Sky“ von The Grid/Fripp als Teil von Bill Brewsters bejubelter „Late Night Tales“ Compilation Serie 2014 veröffentlicht wurde.

Weitere Soundscapes von Fripp aus dieser Zeit wurden dem Mix von DGM’s David Singleton hinzugefügt. Dies wiederum inspirierte The Grid, neue Synthesizer, Drums, Programmierungen und Effekte zu kreieren, mit denen dann das Album „Leviathan“ als 2LP und CD/DVD-A Set geschaffen wurde.

Inspiriert von dem mythischen Wal Leviathan, dem größten prähistorischen Wal, der je gelebt hat, fügte Norris hinzu „Ich mag Philip Hoares Buch Leviathan, das seine Leidenschaft für Wale und Walbeobachtung und die Ehrfurcht mit solch massiven Kreaturen in Kontakt zu kommen beschreibt. Sie sind sehr mysteriös. Ihre Gehirne sind enorm und wir wissen nicht wirklich, was ihre Hirn-Energie zu leisten im Stande ist… Ein bisschen wie Robert“.

Als die Stereo-Mixe des Albums fertiggestellt waren, schlug DGM vor, die Musik von The Vicar in 5.1 mischen zu lassen. Elektronische Musik eignet sich hervorragend für Surround Sound Mixe, weil der Hörer keine klare Idee hat, woher welcher Sound kommen könnte. Dieser Mix ist auf der CD/DVA-A Ausgabe zusätzlich zum Stereo-Mix zu hören. Sowie Surround Sound heute unter dem Publikum manchmal als Nischen-Produkt angesehen wird, wurde elektronische Musik zu der Zeit als Fripp 172 mit seiner Gitarre in der Hand bei Eno aufkreuzte gesehen.

Aber neugierige Musiker, auch wenn sie Musik von ganz unterschiedlichen Perspektiven aus angehen, kommen oft zu ganz neuen Orten, die für die Hörer genauso faszinieren sein können, wie für die Musiker.

tab placehold

Weitere interessante Produkte