Shorty Rogers & His Giants: Jazz Waltz - 1LPs 180g 33rpm - Pure Pleasure

* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten


Artikelnummer PPR9-6060

var src = "https://www.paypal.com/sdk/js?currency=EUR&client-id=AdoxUd2EvzlL1yiKTj-lJBR2AlosXb0SEhCYuhR7jaFsvptSy04MYN8Pl_1kUquuVkTKZ08pzABx7uqM&components=messages"; if(!document.querySelector('script[src="' + src + '"]')) { var script = document.createElement("script"); script.type = "text/javascript"; script.id = "paypal-installment-banner"; script.src = src; script.rel = "preload"; document.body.appendChild(script); }

"Jazz Waltz" von Shorty Rogers ist genau das, eine Interpretation von zehn Kompositionen, die als Walzer gespielt werden. Nur dass diese Big-Band-Nummern kaum mit jenen Walzern zu vergleichen sind, die man in Lawrence Welks lange laufender Fernseh-Serie zu hören bekam. Rogers startet mit einer swingenden Nummer ("I'm Gonna Go Fishin'"), die Duke Ellington für den Soundtrack des Films "Anatomie eines Mordes" geschrieben hatte und bei der das volltönende Flügelhorn des Leaders zu hören ist. Die lyrische Darbietung der jahrhundertealten Volksmelodie "Greensleeves" pendelt zwischen der straffen Rhythmussektion und Bud Shanks großartigem Flötensolo. Rogers' entzückendes "Be As Children" klingt beinahe, als hätte man einen Gospelsong adaptiert. Die flotte Version von Ellingtons "Echoes Of Harlem" mit dem Flötisten Paul Horn ist erfrischend. Nur Bobby Scotts "A Taste Of Honey" ist ein klein wenig enttäuschend, einfach weil dieses Arrangement nicht ganz so abenteuerlustig ist wie der Rest des Albums. Ursprünglich erschien die Platte 1962 bei Reprise und war jahrzehntelang vergriffen.
Ken Dryden/AMG

tab placehold